Image

Firmen

Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH (VGK)
Kirchweihtal Bus GmbH >> 100%ige Tochter der VGK
Kirchweihtal Stadtbus GmbH >> 100%ige Tochter der VGK

Image

Wissenswertes

Personal:

  • Fahrer/innen Kraftomnibus,
  • Fahrer/innen Kleinbusse,
  • Verwaltung und Geschäftsführung,
  • Werkstatt,
  • ServiceZentrum / AST-Zentrale,
  • Auszubildende als Bürokaufmann/Frau,
  • KFZ-Mechatroniniker/in, Berufskraftfahrer/in,

 

Fahrzeuge:

  • Linienbusse
  • Kleinbusse

Linien:

  • Stadtlinien
  • Regionalverkehrslinien

Sonstige Fakten:

  • Beförderte Fahrgäste pro Jahr ca. 3,7 Millionen
  • 530 Haltestellen
  • Kilometerlaufleistung aller eingesetzten Fahrzeuge inkl. der Kleinbusflotte ca. 4,2 Millionen oder fast 108 Mal um die Erde.
Image

Fahrdienstleitung der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH

53 Linienbusse sind in Kaufbeuren und auf den Regionalverkehrslinien von Kaufbeuren bis Mindelheim und Buchloe im Einsatz. Jährlich wird eine Strecke von rund drei Millionen Kilometern zurück gelegt. 3,5 Millionen Fahrgäste werden jährlich von über 300 möglichen Haltestellen in unserem Verkehrsgebiet abgeholt.
Es werden täglich rund 6.500 Schüler zu Ihren Schulen in der Stadt und im Landkreis gebracht. Ebenso werden Sonderfahrten für die regionalen Schulen, Kindergärten, Vereine und Betriebe organisiert.

Zudem finden in der Leitstelle / Fahrdienstleitung die Personalplanung, die Vergabe der jeweiligen Arbeitspläne und die Einteilung der Busse statt.

Um hier jederzeit einen reibungslosen, wirtschaftlichen und umweltfreundlichen Ablauf zu gewährleisten, sind alle unsere Busse mit einem rechnergestützten Betriebsleitsystem (RBL) ausgerüstet. Das Personal der Fahrdienstleitung kann damit zu jeder Zeit über die Bildschirme feststellen, auf welcher Strecke sich welcher Bus befindet. Die Fahrdienstleitung ist im Schichtbetrieb täglich rund um die Uhr für Sie besetzt.

Image
Image

Die Werkstatt der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal

In der mit sechs Personen besetzten Werkstatt der VGK, werden die Busse gewartet und instandgesetzt. Zur Betriebsausstattung der Werkstatt zählt nicht nur eine Hebebühne für die Zweiachser Busse sondern auch eine Radgreifer-Hebeanlage für Dreiachser- und Gelenkbusse. Für unsere 150 Kleinbusse (Mercedes und VW), haben wir in der so genannten Elektroarbeitenhalle, eine weitere Hebebühne eingerichtet.

Desweiteren werden in dieser Halle, unsere Fahrscheindrucker mit RBL-System (Rechnergestütztes-Betriebs-Leitsystem), Zielanzeigen sowie andere elektronische Probleme an unseren Bussen behoben, mit wenigen Handgriffen wird auch Platz für unsere 18m langen Gelenkbusse geschaffen.
In der großen Werkstatthalle können bis zu 4 der zweiachsigen Busse gleichzeitig abgestellt bzw. gewartet oder instandgesetzt werden.
Auch der Umweltschutz ist für uns eine selbstverständliche Angelegenheit. Gefährliche Stoffe werden bei uns nach den gesetzlichen Bestimmungen entsorgt. Putztücher und Auffangmatten werden gereinigt und wieder verwendet. Absauganlagen sorgen für „saubere“ Luft in den Werkstatthallen und ein ausgeklügeltes System aus Rohren und Leitungen versorgt uns mit Druckluft und verschiedenen Ölen aus unserer Schmierölabteilung. Diese kann bis zu 6.800 Liter verschiedene Öle und Flüssigkeiten anbieten.

Reifenmontage für die „Großen“ sowie das Wuchten der Reifen am Fahrzeug wird von uns selbst durchgeführt.
Für die Diagnostik an all unseren Fahrzeugen sind wir mit Computern und spezieller Software ausgestattet, damit die Fahrzeuge schnellstmöglich wieder eingesetzt werden können.

Diverses weiteres Spezialwerkzeug unterstützt uns in diesem Bestreben ebenfalls.

Auf unserer „Abschmier“ Grube können neben der Durchführung der Kundendienste auch alle Busse ordnungsgemäß nach Herstellerangaben geschmiert werden. Hier können bei Bedarf zwei Busse gleichzeitig Platz finden.

Das Ersatzteillager bietet uns einen schnellen Zugriff auf die verschiedensten Ersatzteile mit derzeit über 1.500 verschiedene Positionen, Reifen, sowie Reinigungs- und Schmiermitteln.
Unter dem Dach des Ersatzteillagers befindet sich auch ein so genanntes „Konsilager“ mit Ersatzteilen der Firma Evobus. Dieses ermöglicht uns eine flexible und schnelle Reparatur unseres Fuhrparks.

Das Herz der Werkstatt ist aber, unser qualifiziertes und permanent geschultes, erfahrenes Personal. Sechs Personen die immer ein „Ohr“ für die Fahrer/innen und deren Fahrzeuge haben.
Durch ein rollierendes Rufbereitschafts-System ist auch außerhalb der regulären Arbeitszeit immer ein Mechaniker abrufbar, dadurch wird ein 24 Stunden Service geboten.
Auf Grund der Qualifizierung unseres Personals und der Ausstattung der Werkstatt können wir Fahrtenschreiber gemäß § 57b prüfen, Abgasuntersuchungen bei Dieselmotoren (nach §47a) und Sicherheitsprüfungen (nach §29) bei allen Fahrzeugen durchführen. Die erforderlichen Fahrzeug-Hauptuntersuchungen werden durch eine Überwachungsorganisation ebenfalls in unserer Werkstatt durchgeführt.
Selbstverständlich werden in unserem Ausbildungsbetrieb auch KFZ-Mechatroniker/innen ausgebildet. Es ist für uns sehr wichtig, unser Wissen an junge Menschen weiter zu geben.

Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image

Geschichte der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH

Die Geschichte der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH beginnt im Jahre 1925/26. Zu diesem Zeitpunkt wird die Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal gegründet. Neun Genossen erklären ihren Beitritt und Schulrat Hauf wird Geschäftsleiter.

Ab 1927 übernimmt Kirchweihtal den Postbeförderungsdienst in der Umgebung. Am 11. Januar 1928 wird Xaver Keder als Chauffeur angestellt zu einem damaligen Monatslohn von 180 Mark.

Bereits ab 1931 wird in den Sommermonaten ein regelmäßiger Linienverkehr zwischen Kaufbeuren und Bad Wörishofen eingerichtet.

Im Jahre 1939 errichtete das Ehepaar Keder ein Bürohaus am Plärrer in Kaufbeuren (inkl. Wohnhaus, Werkstatt und Garagen). Es folgten der Ausbruch des 2. Weltkrieges und die „Einberufung“ von Fahrern samt Omnibussen.

1940 wird die Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH in eine Kommanditgesellschaft umgewandelt; Komplementär wird Xaver Keder der ehemalige Chauffeur.

1945 entsteht bedingt durch den Krieg eine schwierige Unternehmenssituation wobei ab 1946 zu Kriegsende die Versorgungs- und Personentransportfahrten nach Augsburg und München wieder aufgenommen werden. Es entsteht ein teilweiser Linienverkehr von Kaufbeuren nach Buchloe und der Siedlung Hart (später Neugablonz) sowie im Kirchweihtal.

1952 stirbt der Geschäftsführer Xaver Keder.

1955 erwirbt die Kirchweihtal Kommanditgesellschaft ein weiteres Anwesen in Asch. Es folgen Filialeröffnungen in Neugablonz sowie weitere Garagenbauten in Waal und Irsee.

1962 / 63 wird ein Reisebüro in Marktoberdorf übernommen und die Betriebsanlage in Neugablonz erweitert.

1968 / 69 Übernahme des Schulbusverkehrs und ein weiterer Garagenbau in Mindelheim.

1972 am 3. Dezember verunglücken die Eheleute Rosemarie und Rudolf Hofmair beide Komplementäre, tödlich bei einem Flugzeugabsturz.

1973 wird Frau Sieglinde Müller die Komplementärin und zeichnet mit Erwin Seitz bis 1985 für die Geschäftsführung verantwortlich.

1985 Umwandlung der bisherigen Verkehrsgesellschaft X. Keder &Co.KG in eine GmbH.

1991 Beteiligung an „Die 7Schwaben Reisen GmbH“.

1992 Die Gesellschaft beteiligt sich an der Gründung der Ostallgäuer Verkehrsgemeinschaft (OVG).
Im März 1993 treten die Stadt Kaufbeuren und der Landkreis Ostallgäu als Gesellschafter in die Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH ein.

1995 Beteiligung an der „Vereinigung privater mittelständischer Unternehmer“.
Seit September 1995 wird bei der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH die Beförderung von Schulkindern mit Kleinbussen durchgeführt.

1996 erfolgt die Ausgliederung des Busreiseverkehrs in eine eigenständige Firma die Kirchweihtal Busreisen.
Dezember 1997 Wechsel der Gesellschafter. Sechs neue Gesellschafter aus dem Kreis der Kooperation „Die 7 Schwaben Reisen“ übernehmen die Gesellschaftsanteile.

1998 werden neue Niederflurbusse als Stadtbusse Kaufbeuren in den Dienst gestellt.

Im Januar 1999 erfolgt der Spatenstich zum heutigen Betriebshof Neubau mit 17.000 qm in der Therese – Studer – Straße in Kaufbeuren. Bereits im September 1999 erfolgt der Einzug in das neue nach modernsten Gesichtspunkten errichtete Betriebsgebäude mit 750 qm inkl. der Fahrzeughallen 3.200 qm sowie der Verkauf der bisherigen Gebäude.

Ab Januar 2000 fusionieren die beiden Reisebüros in Kaufbeuren und Neugablonz mit dem Reisebüro Schuster in Kaufbeuren und Buchloe. Es folgt die Umfirmierung der Reisebüros in S&K die Reiseinsel GmbH einer Beteiligungsgesellschaft der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH sowie der Umzug in ein neues Reisebüro in Kaufbeuren Am Hafenmarkt.

2001 Die Kirchweihtal Stadtbus GmbH wird gegründet.

2002 Gründung der Kirchweihtal-Bus-GmbH

2003 Mit Wirkung zum 31.12.2002 verkaufen die bisherigen Gesellschafter ihre Gesellschaftsanteile. Mehrheitsgesellschafter wird die Regionalbus Augsburg GmbH (RBA). Den restlichen Anteil erwirbt die OMNIPART Verkehrsdienstleistungs GmbH &Co. KG

2008 Der organisatorisch und wirtschaftlich selbständige Teilbetrieb des kompletten Kleinbusverkehres wird in die Kirchweihtal-Bus-GmbH ausgegliedert.

01.04.2010 Die Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH stellt den längsten Buszug Deutschlands in Betrieb. Der Buszug besteht aus einer Solaris Zugmaschine sowie einem Hess Anhänger und ist insgesamt 23,6 Meter lang.

01.09.2010 Die Kirchweihtal-Bus-GmbH erneuert zum größten Teil ihren kompletten Fuhrpark mit der Anschaffung neuer VW Bussen T5 sowie neuer Mercedes Vito Busse. Insgesamt sind nunmehr überwiegend neue Kleinbusse im gesamten Allgäu täglich im Einsatz.

11.12.2011 Die Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH erweitert die Linienführung der Linie 13 um die Haltestellen Radlerstraße, Rehgrund und Hubertusstraße. Sie führt nun durch ein weiteres
Wohngebiet in Neugablonz.
Ebenso wurde die Linie 9 Gewerbepark in das bestehende Takt - System eingebunden und durch eine neue Haltestelle "Kontron" erweitert.

Einführung des sogenannten QR-Codes (elektronische Fahrplanauskunft) auf dem Aushangfahrplan jeder Haltestelle der Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH.

 

01.01.2012 Die Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH ist eingetragener Ausbildungsbetrieb der Kfz-Innung und der IHK Schwaben.
Unser Unternehmen bietet Ausbildungsplätze zum/zur Bürokaufmann/-frau, Berufskraftfahrer/in , Kfz-Mechatroniker/in.
Zusätzlich bilden wir junge Menschen auch im neuen Ausbildungsberuf Fachkraft im Fahrbetrieb (m/w) aus.
Insgesamt werden also in unserer Firmengruppe vier verschiedene Berufe ausgebildet.

18.10.2013 Verkauf der Anteile der S&K Reiseinsel.
2017 Beitritt als Gesellschafter zum Verkehrsverbund MONA.
2019 Einstieg ins E-Ticketing und Mitwirkung beim Aufbau einer schwabenweiten online Ticketplattform.
April 2019 In Dienststellung der ersten Hybridbusse in Kaufbeuren.
01.09.2019 Probeweise Einführung eines kostenlosen Citybusses in Kooperation mit der Stadt Kaufbeuren.

pfeil oben

Image

Unten folgend sehen Sie eine Auflistung der zu verkaufenden Busse:

 

Aktuell stehen keine Busse zum Verkauf!

Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal GmbH
Tel.: 08341 8095-0
Fax.: 08341 8095-23
info[@]vg-kirchweihtal.de


ServiceZentrum Verkehr
Tel.: 08341 8095-19
Fax.: 08341 8095-59
servicezentrum[@]vg-kirchweihtal.de


AST-Anrufsammeltaxi
Tel.: 08341 8095-29

 • Impressum  • Datenschutz  • Kontakt



Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen